Persönliches Statement

 

Der orientalische Tanz/Bauchtanz ist für mich der lebendigste, anmutigste, kraftvollste und weiblichste Tanz, den ich kenne. Er ist mein „Jungbrunnen“ für Körper, Geist und Seele.

Er macht enorm viel Spass,weckt Lebendigkeit und trainiert dabei den ganzen Körper.
Leider ist es auch der Tanz mit den meisten Klischees, denen ich mit meiner Arbeit als Tänzerin und Lehrerin entgegenwirken möchte.

Für mich ist der orientalische Tanz/Bauchtanz mit seinen vielen Facetten eine Kunstform, die eine enorme Körperbeherrschung und Ausdrucks-Kraft beinhaltet.

Da Kunst bekanntlich von Können kommt, ist es mir als Lehrerin wichtig eine präzise Tanztechnik und das Wissen über die verschiedenen Tanzstile zu vermitteln. Dazu gehört unter Anderem auch eine aufrechte Körperhaltung, die wiederum Würde ausstrahlt … und Würde hat die Frau, die sich selbst würdigt und akzeptiert in ihrer ganz normalen Unvollkommenheit und da liegt oft der Hund begraben.
Orientalischen Tanz /Bauchtanz beginnen bedeutet , sich auf den Weg machen, den eigenen Körper kennenzulernen – wo war noch mal der Muskel zum Schulterzucken, ohne dabei den ganzen Arm zu heben? – und seinen Körper wertzuschätzen, trotz Pickel auf der Nase, Cellulite und „Haaren auf den Zähnen.“
Für mich ist jede Frau eine Königin, Hüterin einzigartiger Schätze, die man nicht miteinander vergleichen kann!

Orientalischer Tanz(-Bauchtanz) -gut für Körper und Geist!

verbessert Beweglichkeit und Flexibilität
kräftigt die Tiefenmuskulatur(Stabilisatoren)
stärkt die Bein- Bauch  und Rückenmuskeln
bringt Rückenschmerzen zum Verschwinden
lockert Verspannungen
trainiert den Beckenboden
schult den Gleichgewichtsinn und die Koordination

hat positive Auswirkung auf die Psyche